Alexander Gauland hat sich gegen den Vorstandsbeschluss über die Nichtigkeit der Parteimitgliedschaft von Andreas Kalbitz ausgesprochen und die Satzungsänderung der Potsdamer Landtagsfraktion zu dessen Gunsten begrüßt. Er tritt als besonnener Altpolitiker auf, der den Parteichef vor einem Fehler gewarnt habe. Heißt: Die Affäre Kalbitz soll jetzt zur Affäre Meuthen werden.

Wenn es allerdings eine Person gibt, die persönlich für das aktuelle Dilemma der AfD verantwortlich gemacht werden kann, ist es Alexander Gauland. Es war sein Landesverband, der Kalbitz, früher Mitglied der rechtsextremen Republikaner, ohne ernsthafte Prüfung aufnahm und diesen Schritt nicht dokumentierte: Der Aufnahmeantrag gilt als verschollen. Und es war Gauland, der Kalbitz in seine heutige Position brachte.

weiterlesen