Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA) will den Entzug der Gemeinnützigkeit durch ein Berliner Finanzamt nicht hinnehmen. Man habe den Steuer-Zahlungstermin am Mittwoch verstreichen lassen, sagte Geschäftsführer Thomas Willms der Nachrichtenagentur dpa. Mehr oder weniger gleichzeitig habe das Finanzamt dem Widerspruch gegen die Steuerbescheide stattgegeben. "Das bedeutet, dass wir im Moment die angeforderten Steuernachzahlungen nicht aufbringen müssen."

Allerdings habe sich das Finanzamt bisher nicht zu der Frage geäußert, ob der Entzug der Gemeinnützigkeit rechtmäßig oder rechtswidrig war. "Die Aussetzung erfolgte wegen einer unbilligen Härte für unseren Verein", teilte Willms mit. Grundsätzlich betrachte die Vereinigung die Entscheidung des Finanzamtes für Körperschaften I, dem Verein die Gemeinnützigkeit zu entziehen, als einen Skandal.

weiterlesen