Flüchtlinge sind „Messermänner“ – mit dieser Aussage stellte AfD-Chefin Alice Weidel im Sommer Zuwanderer unter Generalverdacht. Jetzt fliegt dieses Wort den Rechtspopulisten in Hamburg um die Ohren! Ein AfD-Mitglied hat hier wohl auch zum Messer gegriffen – und einen Mann verletzt.

Der Vorfall ereignete sich bereits Anfang September. Damals kam es zu Tumulten an einem AfD-Werbestand in Groß Flottbek. Der 40-jährige Kai Kamps (Name geändert) fühlte sich nach eigener Aussage von dem Infostand provoziert, wischte Flyer vom Tresen, woraufhin sich mehrere AfD-Anhänger auf ihn stürzten – einer offenbar bewaffnet.

Weiterlesen