Die Hamburger Polizei hat einen 57-jährigen Angestellten gefeuert, der an einer „Merkel-muss-weg“-Demo in der Hamburger Innenstadt teilgenommen hat.

Wie ein Sprecher der Polizei bestätigte, werde der Mann der Reichsbürgerszene zugeordnet. Die Polizei stellte zudem mehrere Waffen bei ihm sicher. Zuerst hatte das „Hamburger Abendblatt“ über die fristlose Kündigung berichtet. Der Mann war kein Polizist, sondern lediglich Angestellter der Polizei und damit betraut, Knöllchen zu verteilen.

Zwölf Schusswaffen sichergestellt

Der Sprecher bestätigte auch, dass der Mann legal mehrere Schusswaffen besessen habe – er ist Sportschütze und Jäger. Seine zwölf Waffen wurden am Donnerstagmorgen von der Polizei sichergestellt.

Der Mann sei wegen seiner Haltung bereits vorher mehrfach auffällig geworden, es soll mehrere Personalgespräche gegeben habe. Mit seiner Entlassung reagiert die Polizei nun auf die Teilnahme an der wöchentlichen Demo, bei der laut Verfassungsschutz auch Rechtsextreme und Reichsbürger zugegen sind.

Weiterlesen