Pressemitteilung der Aktion M.u.T. (Aktion Menschlichkeit und Toleranz) vom 30.08.15

Glinde – Aufruf zur Gegendemonstration am 12. September 2015 in Hamburg

 
Während sich viele Menschen seit Wochen, Monaten und Jahren für in Not geratene Mitmenschen einsetzen und sich gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus engagieren, versuchen Neonazis, Hooligans und Pegida-Sympathisanten mit ihrem Aufmarsch am 12. September 2015 die Hamburger Straßen mit menschenverachtenden Parolen zu überziehen. Der Aufmarsch steht unter dem Motto: „Tag der deutschen Patrioten! Nur gemeinsam sind wir stark“.  Gegen diesen Aufmarsch ruft nun die „Aktion Menschlichkeit und Toleranz“ (Aktion M.u.T.) in Glinde zur Gegendemonstration mit auf. Die Aktion M.u.T. unterstützt damit einen Aufruf des Hamburger Bündnis` gegen Rechts und beteiligt sich mit weiteren über 600 Gruppen, Initiativen, Gewerkschaften und Parteien an der Großdemonstration gegen die - laut Hamburger Verfassungsschutz - rechtsextremistische Versammlung  der „deutschen Patrioten“.  

Täglich findet Gewalt gegen in Deutschland schutzsuchende Flüchtlinge statt, Flüchtlingsunterkünfte brennen und es wird offen eine hetzerische Stimmung gegen ankommende Flüchtlinge und Ausländer erzeugt, und letzteres nicht nur von Seiten rechtsextremer Parteien und Gruppierungen. Die Stimmungsmache gegen Flüchtlinge ist in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen. Darauf ist der Landesvorsitzende der sächsischen NPD, Jens Baur, stolz, der die Katastrophe von Heidenau als einen „vollen Erfolg“
für seine Partei bezeichnete und zufrieden feststellt „jetzt schließen sich Leute aus dem bürgerlichen Lager an“ (Die Welt am Sonntag 30.08.15). Selbst einzelne Politiker aus den Regierungsparteien heizen mit Aussagen wie: „Wir sind nicht das Sozialamt für den Balkan, wir sind nicht das Sozialamt für die ganze Welt“ die Stimmung gegen schutzsuchende Flüchtlinge an und übernehmen den Duktus rechtsextremer Parteien.
 
„Der allgemeinen Stimmungsmache gegen Geflüchtete und alle, die nicht in das rassistische Weltbild der „Deutschen Patrioten“ passen, gilt es sich entgegenzustellen, um heute, die sich abzeichnenden   Pogrome von Morgen zu verhindern“, sagt Jürgen Neff, Sprecher der „Aktion M.u.T.“. Neff weiter: „Es ist wichtig auch über den „Glinder Tellerrand“, der bunt und nicht braun ist, hinauszuschauen und dort Unterstützung zu leisten, wo sie dringend benötigt wird.“
 
Die „Aktion M.u.T.“ möchte viele Bürger aus Glinde und Umgebung ansprechen aufzustehen, um ein Zeichen gegen die sich immer stärker etablierende fremdenfeindliche Stimmung zu setzen. Eine gute Gelegenheit dazu bietet die Gegendemonstration am 12. Sept. 2015.
 
Die Teilnehmer der Gegendemonstration treffen sich am 12.Sept. 2015, um 08.30 Uhr, in Glinde, an der Bushaltestelle Glinder Markt und fahren dann gemeinsam nach Hamburg.  Treffpunkt in Hamburg: 10.00 Uhr am Hachmannplatz/Hauptbahnhof.
 
Noch in eigener Sache: Die „Aktion M.u.T.“ ist eine Glinder Initiative die sich für mehr Menschlichkeit und Toleranz in unserer Gesellschaft einsetzt. „Aktion M.u.T.“ trifft sich jeden letzten Donnerstag im Monat, um 19.00 Uhr, im Bürgerhaus der Stadt Glinde, Raum 101. Interessierte sind herzlich zu den Treffen eingeladen. Weitere Informationen zu „Aktion
M.u.T.“ finden sie unter www.mut-in-glinde.de
 
Wir würden uns sehr über eine Ankündigung und Berichterstattung des Aufrufes zur Gegendemonstration freuen. Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.