Spiegelonline

Vorbemerkung: Norbert Weidner lebte bis vor ca. zwei Jahren in der Nähe von Hamburg und war einflussreicher Netzwerker im rechten burschenschaftlichen Milieu der Stadt.

Die Verurteilung des Burschenschafters Norbert Weidner wegen Verunglimpfung eines Nazi-Widerstandskämpfers bleibt bestehen. Der ehemalige Verbandsfunktionär scheiterte mit seiner Revision vor dem Oberlandesgericht in Köln.
Hamburg - Das Urteil gegen den Burschenschafter Norbert Weidner wegen Verunglimpfung Verstorbener hat auch nach Ansicht des Oberlandesgericht (OLG) in Köln weiter Bestand. Die Richter stellten keine Rechtsfehler zum Nachteil des Angeklagten fest und wiesen die Revision Weidners zurück. (Aktenzeichen: 1 RVs272/13)
Damit ist die Aussage, der Widerstandskämpfer und im Konzentrationslager ermordete Pastor Dietrich Bonhoeffer sei ein "Landesverräter", nicht vom Grundrecht der Meinungsfreiheit gedeckt.
Weidner ist Mitglied der Alten Breslauer Burschenschaft der Raczeks zu Bonn und war hoher Funktionär des Dachverbandes Deutsche Burschenschaft, der wiederholt mit rechtsextremen Provokationen aufgefallen ist.

Weiterlesen