taz-nord, Andreas Speit
Bilanz negativ
Bei Facebook regt sich der „Konservativ Freiheitliche Kreis Hamburg“ (KFK) noch: „Die Kirche hat ihr Fähnchen schon immer nach dem Zeitgeist ausgerichtet“, heißt es auf dem Profil des KFK über die jüngste Kritik des katholischen Erzbischofs Robert Zollitsch an der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD).
Als Ziel nennt der KFK eine „parteiunabhängige Organisation und Begegnungsstätte für alle wertkonservativen Hamburger Bürger“ und Vernetzung: „seriöse Menschen aus verschiedenen Parteien oder Gruppierungen des demokratisch-konservativen Spektrums“ lädt man ein zu geselligem Austausch, Vorträgen „(auch von ’Externen‘)“ und Diskussionen.
Diese Zusammenkünfte aber sind auf unbestimmte Zeit abgesagt worden. In einem Rundschreiben gibt der bisherige Ausrichter an, die „Nutzen / Risiko-Abwägung“ für dieses Projekt falle für ihn mittlerweile „persönlich negativ“ aus. Auch um „Negativ-Presse“ für die AfD zu vermeiden, soll mindestens bis zur Bundestagswahl am 22. September kein Treffen mehr stattfinden.
Weiterlesen