Jens Meyer-Wellmann, welt online

Die Studentenverbindung "Germania" hat laut Verfassungsschutz Verbindungen zu Neonazis. Offenbar gibt es auch Kontakte zur Bundeswehr.
Die umstrittene Hamburger Burschenschaft Germania pflegt offenbar engere Kontakte zu NPD-Funktionären und anderen Rechtsextremisten als bisher bekannt. Am 7. Januar 2012 hatte die Studentenverbindung in ihrem Haus an der Sierichstraße 23 Besuch vom stellvertretenden niedersächsischen NPD-Vorsitzenden Matthias Behrens.
Das räumt Germania auf ihrer eigenen Internetseite ein. Und es geht ebenfalls aus der Antwort des Senates auf eine Kleine Anfrage der Linken-Bürgerschaftsabgeordneten Christiane Schneider hervor.
Weiterlesen