Stefan Schölermann, NDR Info

Es ist eine der repräsentativsten Lagen im Herzen von Hamburg: Das Haus der Studentenverbindung "Burschenschaft Germania" liegt an der Sierichstraße, wenige Hundert Meter von der Alster entfernt. Im Internet rühmt sich die Vereinigung, demokratische Traditionen der Burschenschaften in die Moderne zu übertragen. Die Burschenschaft fühlt sich aber geradezu verfolgt, wenn Journalisten das Geschehen in dem Haus publizistisch begleiten oder sich gar persönlich per Augenschein einen Eindruck verschaffen wollen von dem Treiben in dem Haus. Grund für eine journalistische Inaugenscheinnahme des mehrstöckigen Klinkerbaus an der Edeladresse gibt es häufiger, denn immer wieder ist das Haus der "Germanen" Anlaufadresse für extrem rechte  Protagonisten und für Angehörige der offen rechtsextremistischen Szene. Deshalb war die Burschenschaft "Germania" schon mehrfach Thema von parlamentarischen Anfragen in der Hamburgischen Bürgerschaft.

Weiterlesen