taz, von Andreas Speit und Peter Müller
Rund 600 Demonstranten protestieren am Sonntag gegen eine Wahlkampfveranstaltung der DVU. Tags zuvor waren 300 Menschen gegen einen NPD-Aufmarsch am 1.Mai auf die Straße gegangen. Gesamthafenbetriebsrat fordert Verbot.


Eine Woche vor der Wahl in Hamburg stand gestern die Beteiligung des rechten Spektrums im Mittelpunkt: 600 Menschen demonstrierten vor dem Congress Centrum (CCH) gegen eine Wahlkampfkundgebung der "Deutschen Volksunion" (DVU). Am Vortag hatten, angeführt von Hafenarbeitern, 300 Menschen aus dem gewerkschaftlich antifaschistischen Spektrum mit einem Marsch durch die Innenstadt protestiert.

Hier weiterlesen