Ab 05.09. jeden 1. Mittwoch in Hamburg - rechter Hetze entgegentreten! Kein Platz für Nazis und Rassist*innen
Demo Mi., 07. Nov 2018 um 17:30 Uhr Hachmannplatz
+++ Mahnwache am Stadthaus +++ jeden Freitag +++ 17:00 - 18:00 Uhr +++
Petition unterschreiben
Misch Dich ein! AGR Aktiventreff
Treffen jede gerade Kalenderwoche Dienstag, 19 Uhr, Raum Kubus, Centro Sociale, Sternstr. 2, 20357 HH
Noch nicht einmal Aufklärung, Gedenken an Süleyman Taşköprü

Am Wochenende will die rassistische „Alternative für Deutschland“ ihren Landesparteitag im „Forum Alstertal“ in Poppenbüttel abhalten.

No AfD jpg

Der Bundestagswahlkampf war geprägt von AfD-Propaganda gegen Muslim*innen, Migrant*nnen und Geflüchtete, gegen Feminist*innen und politisch Andersdenkende. Der Bundesvorsitzende Alexander Gauland lobte die Nazi-Wehrmacht und wollte die Hamburger Politikerin Aydan  Özoguz „in Anatolien entsorgen“. Und der Noch-Landeschef Baumann bekräftigte diese an NS-Vokabular erinnernde Hetze.

Wir sind der AfD in den letzten Jahren überall entgegengetreten, wo sie den öffentlichen Raum für ihre menschenfeindliche Politik nutzen wollte. Inzwischen findet die AfD in Hamburg fast keine Gaststätten, Bürgerhäuser oder Schulen mehr  die an sie vermietet.  Sie erreichte hier das schlechteste Ergebnis im Vergleich mit anderen Bundesländern - dies ist auch ein gemeinsames Verdienst von antifaschistischen Kräften und der Zivilgesellschaft.

Wir fordern das „Forum Alstertal“ auf, der AfD sofort die Räume zu kündigen.

Und wir  rufen alle Menschen auf, am kommenden Samstag gemeinsam mit uns gegen die AfD zu protestieren, sollte der Parteitag nicht abgesagt werden.

Kommt zur Kundgebung!

Kundgebung am Samstag den 25. November 09.30 Uhr (pünktlich) 
Kritenbarg, Hamburg-Poppenbüttel, 10 min von der S-Bahn Poppenbüttel

vollständiger Aufruf

 

Gemeinsame Busfahrt zum Gedenken an Bahide Arslan, Ayşe Yilmaz und Yeliz Arslan anlässlich des 25. Jahrestag des rassistischen Brandanschlags von Mölln

Wir wollen um 15 Uhr in Hamburg aufbrechen, um in Mölln noch an dem offenen Gedenken an Bahide und Yeliz Arslan und Ayşe Yilmaz vor dem Bahide – Arslan – Haus in der Mühlenstraße 9 teilzunehmen. Daher seid bitte seid pünktlich am Abfahrtsort!

Tickets gibt es nur in der Buchhandlung im Schanzenviertel. Spendenvorschlag 5 bis 10 Euro.

Weitere Informationen zur gemeinsamen Busanreise unter

Gedenken Mlln 2017

https://www.facebook.com/events/139227076800688

Wir wollen am 23. November gemeinsam nach Mölln fahren, um den Hauptzeug*innen des Geschehen, den Überlebenden und Angehörigen der Opfer des rassistischen Brandanschlags, der Familie Arslan zuzuhören. Wir wollen uns mit ihnen an dem Ort der Morde solidarisch zeigen und ihren Kampf um selbstbestimmtes Gedenken unterstützen!

Für ein selbstbestimmtes Gedenken!

Weitere Informationen zum Gedenken und Aufruf des Freundeskreis im Gedenken an den rassistischen Brandanschlag von Mölln 1992

http://gedenkenmoelln1992.wordpress.com/


25. Jahrestag des rassistischen Brandanschlags von Mölln

Möllner Rede im Exil:

Sonntag, 19. November 2017, 16:00 Uhr, Berlin

"Wir werden immer wieder da sein" Offenes Gedenken:

Donnerstag, 23. November 2017, 15:00 - 19:00 Uhr, Mölln

hier geht's zum Veranstaltungsflyer

Mittwoch, 8. November 2017, 19.30 Uhr

„Damit es die ganze Welt erfährt. Von Saloniki nach Auschwitz …“

Die Ermordung der griechischen Jüdinnen und Juden und die deutsche Reparationsschuld.
Bericht, Lesung und Vortrag mit Esther Bejarano, Sylvia Wemper, Rolf Becker und Dr. Dr. Karl Heinz Roth.

Anschließend Konzert: Bejarano & Microphone Mafia mit „La Vita Continua“.

Veranstaltung des Auschwitz–Komitees in der BRD e.V. zur Erinnerung an die Pogromnacht am 9. November 1938
Ort: Universität Hamburg, DWP (ehemals HWP), Von–Melle– Park 9, Hörsaal FB Sozialökonomie
Eintritt frei

Die AfD ist Folge und nicht Ursache der Rechtsentwicklung in Deutschland

Wird die bundesdeutsche Politik von der AfD immer weiter nach rechts getrieben?

Referent: Prof. Dr. Anton Latzo, Historiker

WdG Bergedorf Masch 2017

Mittwoch, 1. November 2017, 19 Uhr, Kulturzentrum Lola, Lohbrügger Landstr. 8

hier geht es zum Veranstaltungsflyer

Woche des Gedenkens 2017 Bergedorf

vom 01.11. - 19.11.2017 mit vielen interessanten Veranstaltungen,
z.B. Freitag, 17. November "Nationalismus der neue Trend? Die Situation nach der Wahl"
Referent Dr. Ulrich Schneider, Generalsekretär der internationalen Föderation der Widerstandskämpfer (FIR)
und Bundessprecher der VVN-BdA

& Musik von den Rapfugees - Rap macht Politik

hier geht es zum Programmheft

"Aus der Erfahrung unseres Lebens sagen wir: Nie mehr schweigen, wegsehen, wie und wo auch immer Antisemitismus,
Antiziganismus, Rassismus und Ausländerfeindlichkeit hervortreten, Erinnern heißt handeln!"

Zitat von Esther Bejarano, Vorsitzende des Auschwitz Komitees

Reclaimer

img 0066 1

Unsere früheren Aktivitäten findet Ihr im Archiv