Ab 05.09. jeden 1. Mittwoch in Hamburg - rechter Hetze entgegentreten! Kein Platz für Nazis und Rassist*innen
Demo Mi., 07. Nov 2018 um 17:30 Uhr Hachmannplatz
+++ Mahnwache am Stadthaus +++ jeden Freitag +++ 17:00 - 18:00 Uhr +++
Petition unterschreiben
Misch Dich ein! AGR Aktiventreff
Treffen jede gerade Kalenderwoche Dienstag, 19 Uhr, Raum Kubus, Centro Sociale, Sternstr. 2, 20357 HH
Noch nicht einmal Aufklärung, Gedenken an Süleyman Taşköprü

Das Hamburger Bündnis gegen Rechts unterstützt die
Kundgebung zum Gedenken an Ramazan Avci

Donnerstag, 21.12.2017 indexum 18.00 Uhr,
Ramazan-Avcı-Platz
(S-Bahnhof Landwehr)

Am 21.12.1985 wurde Ramazan Avcı zusammen mit seinem Bruder und einem Freund am Bahnhof Landwehr aus einer bekannten Skinheadkneipe heraus angegriffen. Sein Bruder und der Freund konnten in letzter Sekunde in einen Linienbus fliehen, der ebenfalls von den Nazis angegriffen wurde. Ramazan Avcı rannte auf die Fahrbahn und wurde von einem Auto erfasst und meterweit durch die Luft geschleudert. Nach dem er auf der Straße aufschlug, liefen mindestens drei Skins auf ihn zu. Ramazan Avcı wurde auf dem Boden liegend mit Baseballschlägern, Axtknüppeln und Fußtritten brutal malträtiert und verstarb am 24.12.1985 an den Folgen dieser Schläge im Krankenhaus. Wenige Tage später wurde sein Sohn geboren, der nach ihm benannt wurde.

...

Wir wollen an diesem Tag Ramazan Avcı gedenken und an andere Opfer von rassistischen Übergriffen erinnern. Die Familie Avcı wünscht sich, dass bei der Kundgebung vornehmlich Familienangehörige von Opfern rassistischer Gewalt zu Wort kommen. Ein Beitrag in Form von Blumen (Rosen) ist erwünscht.

Initiative zu Gedenken an Ramazan Avcı, vollständiger Aufruf hier

BARMBEK BLEIBT BUNT!

2017 12 04 Tschuess Thor Steinar

 

Wir bedanken uns bei der Barmbeker Intitiative gegen Rechts, den Barmbekern und Barmbekerinnen und allen Antifaschistinnen und Antifaschisten und Organisationen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben!

 Pressemitteilung hier

Kommt mit uns nach Hannover!

Wir unterstützen den Aufruf von "Aufstehen gegen Rassismus" am 2. Dezember in Hannover gegen die AfD auf die Straße zu gehen und lautstark und vielfältig zu protestieren!


07:00 Blockaden rund um das HCCnoafd
11:30 Auftaktkundgebung am Theodor-Heuss-Platz – gegenüber dem Veranstaltungsort der AfD
12:30 Großdemonstration vom Theodor-Heuss-Platz zum Opernplatz
13:30 – 15 Uhr Kundgebung der am Opernplatz mit Kulturprogramm

Treffpunkt für die gemeinsame Anreise:
Reisezentrum HH Hauptbahnhof, 07:45 Uhr
Sammeln & Gruppentickets kaufen
08:15 Uhr Abfahrt

weitere Infos hier: https://www.aufstehen-gegen-rassismus.de/aktuelles/infos-zu-den-protesten-in-hannover/

Am Wochenende will die rassistische „Alternative für Deutschland“ ihren Landesparteitag im „Forum Alstertal“ in Poppenbüttel abhalten.

No AfD jpg

Der Bundestagswahlkampf war geprägt von AfD-Propaganda gegen Muslim*innen, Migrant*nnen und Geflüchtete, gegen Feminist*innen und politisch Andersdenkende. Der Bundesvorsitzende Alexander Gauland lobte die Nazi-Wehrmacht und wollte die Hamburger Politikerin Aydan  Özoguz „in Anatolien entsorgen“. Und der Noch-Landeschef Baumann bekräftigte diese an NS-Vokabular erinnernde Hetze.

Wir sind der AfD in den letzten Jahren überall entgegengetreten, wo sie den öffentlichen Raum für ihre menschenfeindliche Politik nutzen wollte. Inzwischen findet die AfD in Hamburg fast keine Gaststätten, Bürgerhäuser oder Schulen mehr  die an sie vermietet.  Sie erreichte hier das schlechteste Ergebnis im Vergleich mit anderen Bundesländern - dies ist auch ein gemeinsames Verdienst von antifaschistischen Kräften und der Zivilgesellschaft.

Wir fordern das „Forum Alstertal“ auf, der AfD sofort die Räume zu kündigen.

Und wir  rufen alle Menschen auf, am kommenden Samstag gemeinsam mit uns gegen die AfD zu protestieren, sollte der Parteitag nicht abgesagt werden.

Kommt zur Kundgebung!

Kundgebung am Samstag den 25. November 09.30 Uhr (pünktlich) 
Kritenbarg, Hamburg-Poppenbüttel, 10 min von der S-Bahn Poppenbüttel

vollständiger Aufruf

 

Gemeinsame Busfahrt zum Gedenken an Bahide Arslan, Ayşe Yilmaz und Yeliz Arslan anlässlich des 25. Jahrestag des rassistischen Brandanschlags von Mölln

Wir wollen um 15 Uhr in Hamburg aufbrechen, um in Mölln noch an dem offenen Gedenken an Bahide und Yeliz Arslan und Ayşe Yilmaz vor dem Bahide – Arslan – Haus in der Mühlenstraße 9 teilzunehmen. Daher seid bitte seid pünktlich am Abfahrtsort!

Tickets gibt es nur in der Buchhandlung im Schanzenviertel. Spendenvorschlag 5 bis 10 Euro.

Weitere Informationen zur gemeinsamen Busanreise unter

Gedenken Mlln 2017

https://www.facebook.com/events/139227076800688

Wir wollen am 23. November gemeinsam nach Mölln fahren, um den Hauptzeug*innen des Geschehen, den Überlebenden und Angehörigen der Opfer des rassistischen Brandanschlags, der Familie Arslan zuzuhören. Wir wollen uns mit ihnen an dem Ort der Morde solidarisch zeigen und ihren Kampf um selbstbestimmtes Gedenken unterstützen!

Für ein selbstbestimmtes Gedenken!

Weitere Informationen zum Gedenken und Aufruf des Freundeskreis im Gedenken an den rassistischen Brandanschlag von Mölln 1992

http://gedenkenmoelln1992.wordpress.com/


25. Jahrestag des rassistischen Brandanschlags von Mölln

Möllner Rede im Exil:

Sonntag, 19. November 2017, 16:00 Uhr, Berlin

"Wir werden immer wieder da sein" Offenes Gedenken:

Donnerstag, 23. November 2017, 15:00 - 19:00 Uhr, Mölln

hier geht's zum Veranstaltungsflyer

img 0066 1

Unsere früheren Aktivitäten findet Ihr im Archiv