#hanau #SayTheirNames
Mahnwache am Stadthaus +++ Freitags 17 - 18 Uhr +++ Stadthausbrücke / Ecke Neuer Wall +++
Misch Dich ein! AGR Aktiventreff
Werde Stammtischkämpfer*in
Noch nicht einmal Aufklärung, Gedenken an Süleyman Taşköprü

Liebe Antifaschist:innen, liebe Freund:innen des HBgR,Bild Stellungnahme 2

leider beginnt auch das neue Jahr mit hochoffiziellen Angriffen linke und antifaschistische Politik, diesmal in Bild Stellungnahme 1der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA). Diese soll im Sinne der Innenbehörde zur Ausforschung von Kindern und Jugendlichen genutzt werden können. Ein erster Artikel in der taz hat in den Institutionen der OKJA und der Jugendsozialarbeit schon für einige Aufregung gesorgt.

Wir unterstützen kritische Stimmen aus der OKJA ausdrücklich und sind darüber hinaus der Meinung, dass auch wir als großes, strömungsübergreifendes, antifaschistisches Bündnis hier gefordert sind. Denn der jüngste Angriff auf linke und antifaschistische Politik reiht sich ein in zahlreiche Diskriminierungsversuche antifaschistischer Arbeit, noch dazu in einer Zeit die geprägt ist von rechtsterroristischen Angriffen, einer sich weiter radikalisierenden AfD und bedenklichen Entwicklungen im Zuge der Querdenken-Bewegung.

Stellungnahme: Für unabhängige Kinder-und Jugendarbeit und gegen Diskreditierung des Antifaschismus
Wie durch einen Artikel der taz1bekannt wurde, verlangtdie Sozialbehörde von den Einrichtungen der Offenen Kinder-und Jugendarbeit (OKJA) Auskunftund der Jugendsozialarbeitüber „Erscheinungsformen von extremen Haltungen unterschiedlichster Ausrichtung“unter den Kindern und Jugendlichen, die die Einrichtungen besuchen. Dazu hat sie Fragebogen verschickt. Bisher ging es beiähnlichen Abfragenum Auskünfte zu „rechtspopulistischen bzw. rechtsradikalen“ Konflikten und Konfliktpotential, um solche mit „fundamentalistischer, konfrontativer islamischer Ausrichtung“ oderallgemeinim Zusammenhang mit „gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit“. Neu ist, dasssichdie Behörde jetzt auchfür„linksradikale Ausrichtung“ von Kindern und Jugendlichen interessiert. Hier lest Ihr die ganze Stellungnahme

Unterzeichner*innen

Abteilung Altona 93-Fußball-Fans
Anna Elbe - Weitblick für Hamburg Assoziation A
AStA der Uni Hamburg
Aufstehen gegen Rassismus Hamburg
BAM! Bildung am Millerntor
Barmbeker Ini gegen Rechts basis und woge e.V.
Bezirksvorstand der DKP-Hamburg
Bildungsinitiative Lernen aus dem NSU Komplex Hamburg
Brakula - Bramfelder Kulturladen e.V.
Bündnis 90 / Die Grünen, Kreisverband Bergedorf
Bündnis "Solidarische Stadt Hamburg"
DIE LINKE
dock europe e.V. - internationales Bildungszentrum
Ermittlungsausschuss Hamburg
Fachgruppe Sozial-, Kinder- und Jugendhilfe ver.di Hamburg
Fachschaftsrat Soziale Arbeit HAW Hamburg
Fanladen St. Pauli
FC St. Pauli Marathonabteilung
Flüchtlingsrat Hamburg e.V.
Fraktion DIE LINKE in der Bezirksversammlung Wandsbek
freiLand Potsdam
Fux eG
GRÜNE JUGEND Hamburg
GWA St, Pauli e.V.
GEW-Hamburg
HSV Fanprojekt
IL-Hamburg
Infoladen Wilhelmsburg
Jugend und Sport e.V.
Kein Bock Auf Nazis
Konzertgruppe 5001
LabourNet Germany
MiMi Hamburg Team (Mit Migrant*innen für Migrant*innen)
Mobile Beratung gegen Rechts Hamburg
Omas Gegen Rechts Hamburg
Roter Stern Kickers 05 e.V
St. Pauli selber machen
Streetlife e.V.
Südwärts Festival
Verband Kinder- und Jugendarbeit Hamburg
ver.di AntiRa AK
Verein zur Förderung der Jugendarbeit e.V.
Wohnprojekt "Große Freiheit e.V."
Zentrum für Jugendkulturen
Angela Altmann, Geigenlehrerin Jugendmusikschule Hamburg
Birgit Michalke
Cansu Özedmir, Linksfraktion Hamburg
Burkhard Mielke, Soziale Beratungsstelle Bergedorf/Billstedt
Carola Rokstein (Universität Hamburg, Sozialpädagogik)
Carsten Knackendöffel, Lehrer an einer Hamburger Stadtteilschule
Carsten Polzin, Lehrer an einer Hamburger Stadtteilschule
Christian Katz
Christine Zander, Piratenpartei
Christoph Gottmann, Aktivist im Arbeitskreis Kritische Soziale Arbeit und Vorstandsmitglied der Gilde Soziale Arbeit
Deniz Celik, Sprecher für Antifaschismus, Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft
Dr. Johanna Sigl
Fabian Fritz, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HAW Hamburg, Department Soziale Arbeit
Fatma Umul, Jugendsozialarbeiterin
Florian Mierau
Florian Muhl (Dipl.Päd.)
Friederike Petrelli
Günter Knichel, Mitglied der Piratenpartei Hamburg u. Ersatzdeligierter der IG Metall Hamburg
Günter Michalke
Gunter Schmidt und Lisa Politt
Insa Tietjen MdHB für DIE LINKE
Jördis Spengler
Kai Thiele, Mitglied und Bewohner Soziales Zentrum Norderstedt e.V.
Lars Stubbe, Gewerkschaftssekretär ver.di Hamburg - Fachbereich Verkehr
Dipl. Sozialpäd. Lea Miczuga,(Uni Vechta)
Marco Hüttmann
Maren Zindel
Martin Berendsohn (Sozialpädagoge a.D.)
M. Vollherbst, C.O.S., Chief Of Sound Uebel und Gefährlich
Peter Schenzer (Sozialpädagoge in Rente)
Pia Wehberg, Dipl. Soz.-päd.
Prof. Dr. Richard Sorg
Sabine Böddinghaus, Linksfraktion Hamburg
Sarah-Luisa Wilke, pädagogische Mitarbeiterin
Sarah Schirmer (Sozialarbeiterin / Sozialpädagogin, wissenschaftliche Mitarbeiterin)
Sonja Köster, Lehrerin an einer Hamburger Stadtteilschule
Stephanie Rose
Theresa Jakob, DIE LINKE Bezirksfraktion Hamburg Mitte
Thomas Schönberger, UmweltHaus am Schüberg
Volker Honold, Mitglied der Landeskontrollkommission der Sozailistischen Jugend Deutschland –Die Falken, Landesverband HH sowie dessen Trägervereins Zeltlagerverein Unsere Welt e.V.
Wolfgang Nacken, Gründer des Mobilen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus in Hamburg

Ihr möchtet unsere Stellungnahme ebenfalls unterstützen? Dann schickt uns eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mit antifaschistischen Grüßen, Euer Hamburger Bündnis gegen Rechts

 

img 0066 1

Unsere früheren Aktivitäten findet Ihr im Archiv