Rechte Hetze tötet! Geistige Brandstifter benennen und bekämpfen!
Noch kein Termin für die angekündigte „Laufdemo“ unter dem Motto „Heimat-Patriotismus-Zukunft“ bekannt - Achtet auf aktuelle Infos!
Solidarisch gegen Rechte Hetze
+++ Mahnwache am Stadthaus +++ jeden Freitag +++ 17:00 - 18:00 Uhr +++
Petition unterschreiben
Misch Dich ein! AGR Aktiventreff
Werde Stammtischkämpfer*in
Noch nicht einmal Aufklärung, Gedenken an Süleyman Taşköprü

P1070424 1

"Das Restaurant Fischerhaus hat die Veranstaltung mit der SWG am 20.
November abgesagt, weshalb auch wir unsere Kundgebung morgen nicht
durchführen werden.

Wir danken allen, die durch ihr Engagement diese Veranstaltung der
extremen Rechten verhindert haben. Das Hamburger Bündnis gegen Rechts
wird auch in Zukunft wachsam die Aktivitäten extrem rechter
Vereinigungen in Hamburg verfolgen und bei Bedarf tätig werden."

+++++++++++++++++++++++++++++++

 

Für Dienstag, den 20. November, lädt die rechte „Staats- und
Wirtschaftspolitischen Gesellschaft e.V.“ (SWG) zu einer Veranstaltung
mit dem geschichtsrevisionistischen Historiker Dr. Walter Post in die Räumlichkeiten des Restaurants „Fischerhaus“ am St. Pauli Fischmarkt ein.

Post ist ein in rechten bis neonazistischen Kreisen beliebter Referent,
der mehrfach vor ehemaligen SS-Soldaten, Burschenschaftern, neurechten und extrem rechten Organisationen vortrug und in entsprechenden Publikationen veröffentlichte.

Eingeladen wurde Post vom Regionalverband der „Staats- und Wirtschaftspolitischen Gesellschaft e.V.“, dessen Leiter seit Juli 2018 Miguel Venegas ist. Der geborene Bolivianer ist im Vorstand des Kreisverbandes Harburg der AfD und kandidierte 2015 für seine Partei erfolglos zur Bürgerschaftswahl. Diese Verbindung offenbart erneut, dass die Abgrenzung der AfD von der extremen Rechten reine Lippenbekenntnisse sind.

Einer Veranstaltung mit einem Geschichtsrevisionisten, zumal in unmittelbarer Nähe zu vielen linken und fortschrittlichen Projekten und im alternativen Herzen der Stadt Hamburg gelegen, muss unser entschiedener Widerstand gelten.

Das Hamburg Bündnis gegen Rechts ruft daher am 20.11. zu einer Kundgebung vor dem Restaurant Fischerhaus auf. Das Restaurant war zuvor bereits in einem offenen Brief dazu aufgefordert worden, das Mietverhältnis mit dem rechten Verein zu kündigen.

Mit unserer Kundgebung wollen wir deutlich machen, dass extrem rechte Vereine und rechte Mythen keinen Platz in Hamburg und St. Pauli haben.

Keine Räume für Geschichtsrevisionisten und extrem rechte Veranstaltungen!
Nicht auf St. Pauli, nicht in Hamburg – nirgendwo!

Kommt zur antifaschistischen Kundgebung:

Dienstag, 20. November 2018
17.30 Uhr
auf Höhe des Hauses Hamburger Fischmarkt 14, St. Pauli

Weitersagen und Vorbeikommen!

Front HBgR 2018

 

img 0066 1

Unsere früheren Aktivitäten findet Ihr im Archiv