AfD-Watch Hamburg geht online…
Informationspool zur kritischen Auseinandersetzung mit der Hamburger AfD
Neujahrsgrüße 2020
+++ Mahnwache am Stadthaus +++ jeden Freitag von 17.00 – 18.00 Uhr Stadthausbrücke / Ecke Neuer Wall +++
Petition unterschreiben
Rechte Hetze tötet! Geistige Brandstifter benennen und bekämpfen!
Misch Dich ein! AGR Aktiventreff
Werde Stammtischkämpfer*in
Noch nicht einmal Aufklärung, Gedenken an Süleyman Taşköprü

Wie der Tagesspiegel berichtet, werden die AfD-Anhänger*innen, welche den innerparteilichen AfD-Formationen „Junge Alternative“ (JA) und dem völkischen „Flügel“ zugeordnet werden können, zukünftig vom Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) in die rechtsextremistischen Personenpotentiale eingerechnet. Das BfV gibt das Personenpotential des Flügels um den Faschisten Björn Höcke und den brandenburgischen Landeschef Andreas Kalbitz mit 7.000 an, das der JA mit 1.000.

Dies entspricht bundesweit ca. einem Drittel der Mitglieder der Partei, auf Hamburg herunter gerechnet wären dies gut 200. Selbst wenn wir konstatieren, dass der Hamburger Landesverband vielleicht nicht zu den extremsten in Deutschland gehört und der Flügel etwas weniger Anhänger*innen hat, so ist er auch hier nicht unbedeutend. Zu den wichtigsten Personen gehört Nicole Jordan, Vorsitzende im Bezirk Mitte, die inzwischen ihren Bezirksverband auf Linie gebracht hat und offen für Höcke und seine Positionen wirbt, sowie der Bundesschatzmeister der AfD, Klaus Fohrmann, welcher die Gründungserklärung des Flügels unterzeichnete. Fohrmann wurde vor zwei Wochen, ebenso wie Andreas Kalbitz und andere Flügel-Leute, wieder in den Bundesvorstand der AfD gewählt.

weiterlesen

img 0066 1

Unsere früheren Aktivitäten findet Ihr im Archiv