Kein Platz für Nazis in Hamburg - nicht in den Parlamenten, nicht im Stadtteil, nicht im Betrieb

Literatur

Hier findet Ihr Infos und Broschüren zur DVU, NPD, Freien Kameradschaften, Burschenschaften, Rechtspopulismus sowie Rechtshilfetips und Demo-Ratgeber:

 

 

 

 

Rechtspopulismus ist keine Alternative!
Broschüre zur Kritik der "Alternative für Deutschland"

44 Seiten , Hrsg. Hamburger Bündnis gegen Rechts, dgb-jugend Nord, ver.di-jugend Hamburg, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) mit Unterstützung durch den AStA der Universität Hamburg.
Unsere Broschüre erscheint rechtzeitig zur kritischen Intervention in den AfD-Wahlkampf zur Hamburger Bürgerschaftswahl 2015. Als AutorInnen konnten wir neben AktivistInnen aus unseren Reihen auch Autoren aus Journalismus und Wissenschaft gewinnen. Sie analysieren nicht nur kritisch verschiedene Themenschwerpunkt der Partei auf Bundesebene, sondern bieten auch einen Einblick in die Entwicklung des Hamburger Landesverbandes,setzen die Partei ins Verhältnis zu ihrem ideologischen Vorläufer Schill-Partei und ordnen sie in die gesamteuropäische Rechtsentwicklung ein. Abschließend wird erläutert worin wir die Aufgaben einer fortschrittlichen Öffentlichkeit im Umgang mit der rechts- nationalistischen Partei sehen.

Die Broschüre ist kostenlos erhältlich (gerne gegen Spende) beim AStA der Uni Hamburg, im DGB-Haus, bei der GEW im Curiohaus und in ausgewählten Buchläden.

Download als PDF-Datei (3,1 MB)

 

 Broschüre "Umkämpfte Räume - (Extrem) Rechte Strukturen in Hamburg und das zivilgesellschaftliche Engagement gegen sie. Eine Bestandsaufnahme“
60 Seiten , Hrsg. Mobiles Beratungsteam Hamburg. Die Broschüre widmet sich dem organisierten Rechtsextremismus in Hamburg. Außerdem beschäftigt sie sich mit Gruppierungen und Zusammenhängen, die dem Mainstream in ihrer Ideologie und Argumentation nahe stehen und unterstreichen, dass zwischen einer vermeintlich demokratischen Mitte der Gesellschaft und ihrem extrem rechten Rand nicht klar zu trennen ist, sondern die Übergänge fließend sind. Auf diesen Zusammenhang und andere Aspekte gehen auch die in der Broschüre enthaltenen wissenschaftlichen Beiträge verschiedener AutorInnen ein.
Außerdem beleuchtet und würdigt diese Broschüre Bündnisse, Initiativen und Gruppen, die sich in Hamburg offensiv mit dem Thema »Rechtsextremismus« auseinander- und ihm ihr Engagement entgegensetzen. Die Broschüre kann kostenlos bestellt werden, Kontakt unter www.beratung-gegen-rechts-hamburg.de 
Download als PDF-Datei (4,14 MB)

 

 Broschüre "Die Reihen fest geschlossen" -
Anatomie der Hamburger NPD und ihres Umfeldes
112 Seiten (58 Seiten A4), Hrsg. ver.di Hamburg und avanti-Projekt undogmatiche Linke. Die Broschüre klärt auf über Entwicklungen, Hintergründe und das Umfeld der NPD in Hamburg. Themen: Auseinandersetzung mit Weltbild, Programmatik und Strategien der NPD, Verbindungen innerhalb des extrem Rechten Lagers, 
unterschiedliche antifaschistische Strategien, das Für und Wider eines NPD-Verbotes, grundsätzliche Kritik an der Totalitarismus-Doktrin, Widerlegung der häufig praktizierten Gleichsetzung von linken und rechten "Extremisten", in diesem Zusammenhang wird auch die Arbeit des Verfassungsschutzes delegitimiert. Die Broschüre kann kostenlos bestellt werden bei ver.di, Landesbezirk Hamburg, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg

Download als PDF-Datei (4,5 MB)

 

 Broschüre "Braune Jungs un Nazi-Deern", Hamburg ganz rechts
Auf 40 Seiten findet sich, was längst überfällig war: ein umfassender Überblick über die Hamburger Strukturen von DVU, NPD und “Freien Kameradschaften”. Herausgegeben von der DGB Jugend und Avanti "Projekt undogmatische Linke". Die Broschüre gibt eine aktuelle Aufstellung und Ausrichtung der neofaschistischen Szene in der Hansestadt wieder, auch im Hinblick auf die Bürgerschaftswahl im Februar 2008. Die Broschüre ist sowohl gedruckt als auch zum download als PDF kostenfrei erhältlich!
Download als PDF-Datei (1,6 MB)



 Broschüre "Rechtsextremismus in Norddeutschland"
Angelika Beer hat am 3. Mai 07 die von Andreas Speit erstellte Broschüre "Rechtsextremisten in Norddeutschland" der Öffentlichkeit vorgestellt. Anhand der Entwicklungen in den norddeutschen Bundesländern soll gezeigt werden, wie die Rechten die kommunale Verankerung anstreben, wie sie soziale Themen aufgreifen, wie sie um Jugendliche buhlen und ihre Zusammenarbeit untereinander ausbauen und professionalisieren.
Download als PDF-Datei (1,42 MB)

 

 Broschüre: „Linke Argumente gegen Rechte Hetze“ -
Thilo Sarrazins Rassismus und die Krise
28 Seiten, Hrsg. die LINKE Parteivorstand,
Diese Broschüre zeigt, dass Sarrazins vermeintlich »knallharte Analyse« mit »Zahlen, Daten, Fakten« einer Überprüfung nicht standhält. Sie leistet zudem einen Beitrag dazu, den »neuen Rassismus« von Sarrazin & Co und die gesellschaftliche Funktion seiner Sündenbock-Hetze zu verstehen (September 2010)

Download als PDF-Datei (1,3 MB)

 

 

 Broschüre: "Umgang mit rechtsextremen Besucher-/nnen bei öffentlichen und nicht-öffentlichen Veranstaltungen"
Eine Handreichung der MBR (Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus) Berlin in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro Sachsen (2005); 8 Seiten.
Download als PDF-Datei (409 KB)




 

 Broschüre: "Trittbrettfahrer der sozialen Frage,
Sozialdemagogie von NPD und Neonazis"

Eine 44-Seiten Broschüre, herausgegeben vom DGB-Bundesvorstand
Die Broschüre diskutiert nicht nur die rechten Vorstellungen in Bezug auf Gewerkschaft, Sozialpolitik für die Volksgemeinschaft und Globalisierungskritik, sondern zeigt auch in einem historischen Abschnitt Wirtschaft im „Dritten Reich“ auf.
Download als PDF-Datei

 

 Broschüre: "Falsch verbunden ....
Reader zum Verbindungs(un)Wesen in Hamburg"
39 Seiten, Herausgeber: AstA Uni Hamburg
Was hat es auf sich mit den Männern mit den seltsamen Schärpen und Mützen, die dich zur Party oder zum Wohnen „auf” ihrem Haus einladen und dir im Vorbeigehen lebenslange Freundschaft versprechen? Welche Gefahr geht vom Verbindungswesen für die Gesellschaft aus? Welche Rolle spielen Rassismus und Antisemitismus in den Burschenschaften? Wo werden Minderheiten und andere sozial benachteiligte Gruppen ausgeschlossen? Hat das grundsätzliche Beitrittsverbot für Frauen mit Sexismus zu tun? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich nachfolgende Broschüre.
                            Download als PDF-Datei



Broschüre „1974-1994: 20 Jahre Neonazis in Hamburg
Eine Dokumentation der Hamburger Neonazi-Szene von 1974-1994, vor allem eine Dastellung der Neonazi-Szene um Aktionsfront Nationaler Sozialisten (ANS), Freiheitliche Arbeiterpartei (FAP) und Nationale Liste (NL). Dabei wird besonders detailliert auf die schon damals führenden Neonazis Jürgen Rieger und Christian Worch eingegangen. 36 Seiten
Download als PDF-Datei (2,27 MB)



 Broschüre "Jetzt helfe ich mir selbst: Naziaufmärsche verhindern"
Auf 8 Seiten gibt diese Broschüre Tips, wie Naziaufmärsche verhindern werden können und was dabei zu beachten ist
Download als PDF-Datei (2,34 MB)







 Broschüre "Investigate Thor Steinar"
Aufklärung über Thor Steinar: Neuer Katalog, neue Motive,
veröffentlicht Ende August 2008 die zweite Auflage.
40 Seiten Hintergründe, Analysen, Deutungen und Kritik. Infos über Symbole, Namen, Logos, aber auch über Strategie und Gegenstrategie. Neu in der 2. Auflage: Motive 2008, Zur Kritik der Kritik, Gender bei “Thor Steinar”, Infos über die Trittbrettfirma “Erik & Sons” sowie eine aktualisierte Chronik.
Download als PDF-Datei (1,5 MB)



 Broschüre: "Europa im Visier der Rechtsextremen“
67 Seiten, Herausgeber: Die Grünen / Europäische Freie Allianz
Umfassende Analyse über die Strategien der extremen Rechten in ganz Europa und darüber hinaus. Ende 2008 hat die grüne Europaabgeordnete Angelika Beer diese Broschüre vorgelegt. In der Broschüre werden die Ergebnisse der Konferenz „Rechtsextremismus in Europa“ zusammengefasst und durch Analysen, Recherchen und einem umfangreichen Länderglossar ergänzt.
Download als PDF-Datei (1,02 MB)

Das Europa-Puzzle hier 



Die Neonazi-Szene in Hamburg
Eine Einschätzung von Andreas Speit, Journalist, Hier
weiterlesen